Samstag morgen 8:30Uhr

Eine Höhle braucht schließlich Platz und Licht gibt es auch

Advertisements

Klettertimo

Timo scannt eine neue Situation immer erst eine Weile ab hat er sie dann für sich positiv bewertet tastet er sich langsam voran.

Beim Klettergerüst hat’s prima geklappt. Er war so stolz und musste den Weg zig mal hintereinander balancieren. Zudem am Ende die Rutschstange wartete, wo Mama dann beim Runterrutschen half.

Bei der Seilbahn lief es nicht so gut. Bei Lina und sogar Oma sah das alles noch ganz easy aus.

Beim Selberfahren wurde das dumme Ding immer schneller. So schnell! Und dann auch noch so hoch. Da sprang Timo lieber genau vor dem Moment ab, bevor die Seilbahn am Ende ankommt, rumst und so Dolle schwingt.

Der Absprung sah spektakulär aus. Timo landete im Staub. Aber er hatte das Gefühl die Situation damit wieder kontrollieren zu können. Tapferer Timo.

Lina und die Kartoffel

Eine leckere Kombination aus Essensresten auf den Mittagsstisch.

Lina schmeckts, nur die Süsskartoffeln mag sie nicht.

Sie isst alles auf.

Lina: „Mama, kann ich nochmal von allem haben, was mir geschmeckt hat!“

Sie äußert es nach Linamanier mehr als Feststellung, weniger als Frage.

Mama: „Hm. Es ist alles weg, nur das was du nicht magst ist noch da.“

Lina: Dann schäl ich mir jetzt eben eine Kartoffel.

Mama: Und was willst du mit einer geschälten rohen Kartoffel?

Lina: Na Kochen.

*Mama gibt auf. Lina schält sich eine Kartoffel. Mama geht in der Zeit lieber aus der Küche.

Lina ruft: Mama, wie geht das mit dem Herd?

Mama: Na das mache ich dann.

Kartoffel kocht auf dem Herd.

Lina: „Mama kann ich was gucken?“

Mama: „Nee, deine Kartoffel ist gleich fertig.“

Lina: Mama, jetzt hab ich keinen Hunger mehr, jetzt hatte ich genug Kartoffel.

Lachend Mama: „Nee, DIE isst du jetzt“

Lina: Ok!

Pulleralarm

Mama liegt mit beiden schlafenden Kindern im Bett und hört Hörbuch. Plötzlich hört sie im stockdunklen Schlafzimmer Pullergeräusche. Mächtig lange Pullergeräusche.

„Lina?“ (Könnte ja auch die Katze sein)

„Ja?“

Mama reckt den Hals. Sieht nix. Recht noch mehr. Immer noch Pullergeräusche. Sieht schemenhaft Lina vor dem Bett knien.

„Bist du auf dem Töpfchen?“

„Ja“

„Wow“

Mamas Augen gewöhnen sich an die Dunkelheit und erkennen das Töpfchen. Hinter Lina. Immer noch Pullergeräusche.

*seuftz*