31. Wochen mit Lina (16.06. – 22.06.2014)

31 Wochen Baby sein: 

 

Lieblingsbeschäftigung:

4-Füßlerstand, Krabbeln und Robben üben,

Lieblingsorte: in der Küche sein, auf dem Sofa und im Kinderzimmer

 

Das mag ich gar nicht:

Alleine sein

Schlafen, wenn andere Dinge verpasst werden könnten

Einschlafen ohne Mama

Aufwachen und keiner ist da

 

Das ist neu:

  • Lammfleisch, Pommes, Schupfnudel, Fisch, Aprikose, Karottenkekse, Rindfleischtatar
  • Sitzen und mit einer Hand abstützen
  • Ins Bett erst gegen 20:00 Uhr
  • Interessierte Gegenstände werden mit einem langen kräftigen „Ohhhh“ bestaunt.
  • Bitterliches weinen, wenn Mama nicht da ist.
  • Spielen im Kinderzimmer, ausräumen der unteren Regalfächer
  • Spielsachen die Klingeln, Rascheln, etc.
  • Auf Mama und Papa rumklettern
  • Rumzappeln auf dem Wickeltisch
  • Der 2. Zahn kommt durch
  • Das Krabbeln und Robben bracht Lina erstmals ein paar Schrittchen nach vorne.

 

 

Was Lina sonst noch erlebt hat:

Montag: total unpädagogisch Fußballgucken dürfen und dabei Pommes Essen

Dienstag: Mamatreffen im Park. Es war wieder richtig gemütlich. Abends war Mama bei der Massage und Lina fand es gar nicht toll mit Papa alleine zu sein und dabei noch Zähne zu bekommen. Durch das Weinen war sie dann so wach, das Mama sie nach dem Trösten noch ein bisschen im Kinderzimmer spielen lies. Lina versuchte eine Lok in den Mund zu nehmen und bekam sie nicht mehr raus. Mama musste auch ganz behutsam drehen, um ihr helfen zu können.

Mittwoch: Schwimmen. Auch diesmal wieder ganz alleine und nur kurz.

Donnerstag: Fronleichnam, Onkel Toms Geburtstag, Endlich hatte Onkel Tom mal ein wenig Zeit, um sich neben Lina hinzusetzen und Lina wollte dann das erste Mal auch zu ihm auf dem Schoß. Auch Oma Christa, Tante Tanja und Tante Biene waren gern gesehne Spielpartner. Felix war so lieb und gab ihr ganz viel Spielsachen und streichelte Lina freundschaftlich über den Kopf.

Freitag: Die Metzgereifachverkäuferin lobte, das Lina so gute Sachen zu essen bekommt. (Mama kaufte Rindfleisch Tatar)

Zu dritt beim Renten-Abschied von Mamas Kollegin Renate. Alle haben sich gefreut Lina wieder zu sehen und waren ganz begeistert von ihr. Lina war hundemüde und hat sich jedesmal beim Applaudieren der Gäste ganz dolle erschrocken. Es hat ihr aber geholfen, dass sie dabei in der Manduca war.

Woe: Mama und Papa haben viel aufgeräumt, ausgemistet, verkauft und sauber gemacht.

 

Stimmung in der Woche:

Lina ist nicht gerne alleine. Wenn sie in Mamas oder Papas Nähe ist spielt sie dagegen ein paar Minuten ganz selbstvergessen und wirkt ausgeglichen. Dabei brabbelt sie ganz viel.

Der „Pinguin“ scheint immer noch sehr viel Mühe zu kosten und treibt Lina immer noch zu frustriertem weinen. Wenn sie mit Robbbewegungen zu einem gewählten Gegenstand kommt strahlt sie und freut sich riesig.

 

Nach dem Einschlafen zuckt Lina häufig und wacht dadurch auf. Sieht sie niemanden von uns, weint sie bitterlich und scheint große Verlustängste zu haben. Sie reißt dann richtig weit ihre Augen auf.

 

31 Wochen Eltern sein: 

 

Neue Erkenntnisse:

  • Papa ist nicht Mama. Schon gar nicht bei Hunger, oder Trostbedürfnis..

 

 

Dafür fehlt die Zeit:

Im Moment kann man nur im nahen Radius von Lina Dinge erledigen. Das schränkt ungemein ein, bzw Lina muß oft „umgetopft“ werden.

 

Darüber haben wir gesprochen:

Wir sind froh, das Lina beim Essen bis jetzt alles gerne probiert und keine wirkliche Abneigung gegenüber etwas hat. (Im Gegensatz zum Papa)  Die Portionen sind immer noch sehr klein. Sie zeigt sehr deutlich, wenn sie von etwas mehr möchte.

 

Nächte/Schlaf:

Einschlafen s.o.

Papa bekommt nix mehr mit und freut sich, dass Lina auch durchschläft. Bis Mama ihn dann auf den Boden der Tatsachen zurückholt.

Wenn Lina nicht durch „zucken“ etc aufwacht, hat sie derzeit gegen 2:00 und 4:30 Hunger.

 

 

Darauf freuen wir uns:

Dass Lina frei sitzen kann.

Aufs erste Wort.

Auf den Besuch von Oma Karin du Opa.

 

Das macht Mama/ Papa glücklich:

(Papa) mit Linas Gebrabbel aufzuwachen.

(Mama) Das Lina so experimentierfreudig beim Essen ist.

Advertisements

30. Wochen mit Lina (9.06. – 15.06.2014)

30 Wochen Baby sein: 

 

Lieblingsbeschäftigung:

Pinguin, 4-Füßlerstand, Bärenstand, erste Krabbelversuche.

 

Das mag ich gar nicht:

Angst alleine zu sein.

 

Das ist neu:

  • Spinat, Fisch, Aprikose, Reis, Hirseflocken, Kuhmilch
  • Lina hat diese und letzte Woche so unglaublich Gas gegeben in so vielen Dingen. Das Zähnchen schiebt sich nur langsam nach oben, aber Lina kann ziemlich ordentlich damit zubeißen. Es zwickt richtig dolle.
  • Lina scheint derzeit einen Kampf mit Verlustängsten zu haben. Sie tut sich abends NOCH schwerer mit dem Einschlafen, wacht weinend wieder auf und rockt dann erst mal durchs Bett.
  • Die unteren Regalfächer im Kinderzimmer werden entdeckt und ausgeräumt.

 

 

Was Lina sonst noch erlebt hat:

Pfingstmontag: kurzes Plantschen in den Abendstunden auf der Terrasse. Und plötzlich schwamm eine „Zucchini“ im Pool. Lina ist direkt in den Bärenstand gegangen.

Dienstag: Morgens ist Mama neben Lina nochmal eingeschlafen. Lina hat sich im Bett rumgeschoben und plötzlich schrie Mama nur noch auf und Lina plumste vom Bett. Papa kam gleich die Treppe hochgespurtet. Doch Gottseidank war es nur der Schreck, der Lina weinen lies. Mama hatte am Vorabend genau an die Stelle einen kleinen Teppich gelegt. Nun muß man auf Lina ganz dolle aufpassen, damit sowas nicht nochmal passiert.

Mittags war es einfach zu warm und wir sind nicht zum Mamitreffen gefahren.

Mittwoch: Beim Schwimmen waren diesmal Emil und Amilia dabei. Es war wieder richtig schön.

Nachmittags war Tante Biene da und hat mit Lina gespielt, während Mama die Hosen von Tante Biene kürzte.

Donnerstag: Beim Pekip konnte Lina wieder komplett dabeisein! Anschließend haben sich die Mamis wie die Schüler nach der Schule im Rewe mit Trinken und Essen versorgt und zogen – nicht wie die Schüler – mit den Kinderwagen in den Park. Hier haben wir es uns auf lauter Decken gemütlich gemacht und es war so schön und entspannt, das wir alle fast die Zeit vergessen haben. Das wollen wir nun öfter machen!

Freitag: Mama hat wieder eine Tunika für Lina genäht. (Aus einem Schnittmuster von ihrer eigenen Tunika aus Babytagen)

Samstag: Papa mußte seinen Anzug abholen und die Damen haben ihn begleitet. Beim Schneider war eine andere Mama die von Lina völlig verzückt war und mit Lina scheckerte.

Beim anschließenden Einkaufen hat Lina eine ganz süße Mütze mit Sternchen abgestaubt.

Sonntag: Familie W. hat gebaut, konnte aber noch nicht einziehen. Papa hat Dennis geholfen Kabel zu verlegen und Mama und Lina haben sich das riesige Haus angeschaut und es sich in der Rohbau-Atmosphäre auf dem Boden gemütlich gemacht.

 

 

Stimmung in der Woche:

Wenn Lina am Spielen ist wirkt sie ausgelassen, fröhlich und ausgeglichen. Gerne ist sie in der Küche auf den Puzzlematten bei Mama, oder auf dem Sofa mit Papa.

Ist sie müde hat sie Angst alleine zu sein. Beim Aufwachen weint sie meist auch direkt los, wenn sie nicht sofort Mama oder Papa sieht. Das abendliche Einschlafen zog sich die Woche teils bis 21 Uhr hin!!!

 

30 Wochen Eltern sein: 

 

Neue Erkenntnisse:

  • Mamas müssten eigentlich ganz schlank sein, weil sie sich soviel bewegen müssen, um für ihr Kind was zu holen, ihm hinterher zu eilen, oder es irgendwo hin zu tragen, oder es im Wagen/Tuch zum schlafen zu bringen. Und abends dann, müssen einige Mamis sich dann wohl mit Nervennahrung was „gutes“ tun und dann sind sie gar nicht mehr schlank.

 

 

 Dafür fehlt die Zeit:

Wenn die Müdigkeit abends nicht zu groß ist, dann tut das nähen der Mama richtig gut. Für den Haushalt braucht es allerdings lauter kleine Schrittchen und mehrere Anläufe. (Der Boden ist nun gesaugt, schaut aber schlimm aus)

 

Darüber haben wir gesprochen:

Mama erzählt Donnerstag abends immer alles vom Pekip.

 

Nächte/Schlaf:

s.o.

Sa-So war es ganz arg und Lina hatte ganz oft Durst und Hunger!

 

 

Darauf freuen wir uns:

Das Lina frei sitzen kann.

 

Das macht Mama/ Papa glücklich:

(Mama) Dass der Papa mit Lina so toll ist und sich so dolle für die interessiert und mit ihr Zeit verbringt.

(Papa) Das Lina so ein Sonnenschein ist und so viel lacht. Und wenn dann noch ein fremder Mensch sagt, dass das aber eine hübsche ist , dann quillt das Herz über.