Zitat

Mama, warum tragen Männer Strumpfhosen?

Auf der Hochzeitsfeier war eine Frau, die in ihrem früheren Leben ein Mann gewesen war. Mit schicken Outfit im Minirock und Bluse war die Körpergröße ( 1,84 und damit größer als Mama) und markante Gesichtszüge ein Hingucker des überaus sympathischen Menschen.
Als die Frau auf die Toilette verschwand fragte mich Lina, fern jeder stimmlichen Diskretion:

"Mama, warum tragen Männer Strumpfhosen"?

"Meinst du die Nina? Das ist eine Frau. Wunderst du dich, weil sie so groß ist? Die ist größer als ich, gell."

Ich sprach mit Pausen, um Linas Reaktion abzuwarten. Mir war auch bewusst, das Ninas Lebensgefährtin uns zuhörte und ich wollte klar machen, dass Nina ok ist, so wie sie ist. In späteren Jahren werde ich Lina durchaus die Möglichkeit erklären im falschen Körper geboren worden zu sein. Doch an dieser Stelle erschien mir das zu früh.

Lina fragte weiter. Wohlgemerkt mitten beim
Essen. Die Mutter des Bräutigams uns direkt gegenüber.

Lina: "Wo ist sie jetzt?"
"Auf Toilette"
"Was macht die da?"
Du Lina, da mag ich mich nicht beim Essen mit dir drüber unterhalten. "

"Macht die Kacka?"

Dreieinhalbjährige und ihr ganz spezieller Wissensdurst. Ein Traum in Wundertüten.

Zitat

Haushygiene

Auf dem Weg zur Kita fahren wir an einem Haus vorbei, in in dem es gebrannt hat. Lina meint, am Fenster wäre Rost und da das Thema Feuerwehr gerade aktuell ist, erkläre ich ihr, dass sie da den giftigen Rauch gesehen hat. 

„Wenn die Feuerwehr weg ist , können die Menschen wieder zurück ins Haus.“

„Nein, leider nicht. Da stinkt es durch den Rauch ganz doll.“

„Dann muss man für das Haus Deo nehmen. Dann stinkt es nicht mehr.“

Samstagsausflug

Endlich hatte das Treffen mit Timos Freundin geklappt. 

Gottseidank hatte Kathrin einen Buggy dabei. Denn wir hatten zwar das grüne Schiff im Kofferraum, aber die dazugehörigen Räder in der Garage. 

So kamen Sandsachen, Wechselkleidung, Knabberkram und Getränke in Ellas Limousine, Timo ins Tuch und Lina an die Hand. 

Zuerst aßen wir beim Food Festival auf dem Schlossplatzfest einen verdammt leckeren pulled pork Burger mit Süsskartoffelpommes. 

Eine fremde Mama kam auf uns zu und schenkte Lina ein Ticket für das Karussell. Sie hätten Zuviel gekauft. Das war ja wirklich lieb. Lina brauste im Feuerwehrwagenflücklich ihre Runden. 

Der Spielplatz war mit dem Karusell ganz nett, aber wir mussten höllisch aufpassen wo die Kleinen waren und was sie taten. Soviel Kippenstummel hab ich auf einem Spielplatz noch nicht gesehen und brauche ich auch nicht wieder. 


Auf dem Rückweg wollte Lina noch unbedingt in die Hüpfburg. Und da die “ wilden Hüpfer“ dann auch schon weg waren, genoss Lina die Zeit sichtlich. 

Zu guter Letzt besuchten wir noch Michael, den großen Luftballonmacher. Lina wusste direkt, was sie wollte. Eine Blume!

Und als dann Michaels Frau noch einen Lutscher dazusteckte wanderte das Grinsen um den ganzen Kopf. 

Klettern und fliegen

Hui das ist hoch! Doch gesichert vom Onkel Tom kann gar nix passieren. Und wenn man an einem kleinen Überhang noch ein bisschen Schaukeln darf, dann ist das wie fliegen. Und das Fliegen war das schönste für Lina rückwirkend an diesem Tag. 

Die Höhe war doch recht respekteinflösend für Lina. Aber immerhin 2 Meter hoch!

Mehr Spaß machte es mit den beiden Cousins  fangen und verstecken im Kinderboulderbereich zu spielen. 

Mama wagte sich auch ein paar mal an die Wand und Timo flitze ebenfalls – mit der ganz eigenen Gangart auf den Knieen- herum. 

Lina freute sich riesig, als Papa dazu kam und rief „Papaaaaaaaaa“ quietschend durch die ganze Halle. 

Timo machte am Abend dann bei Papa 4-5 freie Schrittchen im Kinderzimmer. 

Turnen

Timo erkundet mittlerweile die komplette Halle, Lina knüpft Freundschaften. Praktisch, wenn der Turnkumpel den gleichen Namen trägt, wie der Kitafreund. 

In der „Timoturnstunde“ versuche ich für beide Kinder da zu sein. Beim „Linaturnen“ klappt das verabschieden langsam besser und wir sind heilfroh, das Oma da ist um seelischen Beistand für Lina zu leisten.  Auch wenn Lina ein freies Stationsturnen bestimmt noch mehr Zusagen würde.