Kurzmitteilung

Pädagogenkind

18:30

Lina: „Mama ich will noch auf den Spielplatz“

Ich: „Lina ich möchte hoch mit euch. Es ist Bettgehzeit!“

Lina: „Mama, ich brauche noch Bewegung!“

Werbeanzeigen

Im Schwimmbad

War Timo zu Beginn noch sehr sehr ängstlich ist er nun richtig experimentierfreudig geworden. Natürlich mit Schwimmflügeln. Anfangs hielt er sich verkrampft an mir fest. Und bewegte nur die Beine, frohe dann sehr schnell, da er auch dies vergaß. Nun paddelt mir ins Tiefe entgegen und macht sich alleine auf das Becken zu erkunden.

Ich hatte ihm die Beinbewegung gezeigt und seine Beine geführt. Er hat es sich tatsächlich umgesetzt und machte es gestern ganz für sich beim Rückenschwimmen.

Lina kann sowohl die Arme, als auch die Beine richtig bewegen. Auch mit Schwimmflügeln setzt sie beides noch ruhig und spielerisch ein. Beim richtigen Schwimmen muss das noch ein wenig schneller werden.

Wie passend, dass ein 5 Tage Schwimmkurs angeboten wird. Ab morgen Nachmittag geht es los.

Tauchen mögen beide nicht.

Lina wurde beim Spiel von einem Kind unter Wasser gedrückt und hatte die Augen auf. So sehr sie die Erfahrung geängstigt hat, so sehr war sie auch beeindruckt davon, unter Wasser die Augen geöffnet zu haben.

Wiederholen traut sie sich allerdings nicht. Zudem das Wasser hier sehr stark gechlort ist.

Ich bin so gespannt, wie Lina der Schwimmkurs gefällt.

Ausflug zum Waloseum

Morgens lieh Mama spontan ein Fahrrad mit Anhänger aus.

Alles ein wenig älter , doch durchaus fahrtüchtig.

Nach dem Mittagessen fing es dann los. Mit gepackten Rücksäcken und voller Energie.

Die Kinder feuerten Mama an, die nach ca. 15 Jahren erstmals wieder auf einem Fahrrad saß.

Der friesische Gegenwind machte es ein wenig gemeiner, aber nach ca. 30 Min waren wir da. Doch es ging , auch ohne Gangschaltung, erstaunlich gut.

im Eingangsbereich würde am Model Ebbe und Flut gezeigt. Auch sah man mit Leuchtknöpfen unseren Standort, die Inseln und wo die beiden Wale gestrandet waren.

Lina war ganz aufgeregt und wollte direkt das Walskelett sehen.

Zuvor sahen wir aber noch ein paar kleiner Skelette und sehr eindrucksvoll:

Ein nachgebautes Walherz. So riesig, wie ein Smart. Und es machte sogar ein dumpfes Pochgerräusch.

Das Walskelett ist an der Decke aufgehängt. Direkt neben seiner größten Beute: einem Riesenkalamar.

In einer Fotodokumentarion wurde vom Fund des Wales berichtet. Eine überdimensionale stinkende Angelegenheit.

In den Nebenräumen entdeckten wir echte Fische, sahen einen Film über Delfine und Wale.

Sogar ein paar Heuler sind momentan da.

/edit

Im Waloseum kommen die Heuler nach dem Fund zur Quarantäne

In kleinen Filmen wurde das wichtigste über ihren Aufenthalt erklärt.

Oben gab es ganz viel über die Nordseevögel herauszufinden.

Zwischendrin machten wir bei Donut (Timo) und Torte Pfirsich Melba (Lina) und Apfelsaftschorle (alle) eine kleine Pause.

Im angrenzenden Shop wurde es teuer. Doch Omas Taschengeld war hier gut angelegt. Lina suchte sich eine kleine Kuscheltierrobbe aus. (Paula). Timo wählte kleine Delfin- und Wal-Spielfiguren aus. Dann bräuchten wir ja noch einen dicken Stapel Postkarten und Briefmarken….

Der Rückweg ging dann mit Rückenwind viel schneller. Und pünktlich zum Abendessen waren wir wieder im Kurhaus.

Das beste:

Lina: das Skelett

Timo: das Walherz

Mama: die Radtour

Mutter-Kind-Kur Tag 1

Mama schreibt an Papa (20:30) Uhr:

Eben erst eingeschlafen.

Die Temperatur macht hier allen zu schaffen.

Kein Wind! Nix!!!

Die Angestellten meinten, sowas wäre das erste Mal. Nie zuvor erlebt.

Im Essensraum ist eine furchtbare Temperatur.

Tür dürfe aus Brandschutzgründen nicht geöffnet bleiben.

Programm wird sehr knapp gehalten. Vieles findet wohl nicht statt.

Ich habe morgen erst mit den Kindern Untersuchung. Und das Gespräch mit dem Therapeuten.

Somit lief noch nichts. Macht aber nix.

Morgens war Info der KiTa. Beide sind in der Seepferdchengruppe.

Nach dem Mittagessen ging Lina in die Kita. Timo hab ich erst mal hingelegt.

Und mir auch ne Stunde Ruhe gegönnt.

Dann brachte ich Timo noch für ne 3/4h in die Kita.

Hatte beiden sehr gut gefallen. Haben uns Bücher ausleihen dürfen.

Anschließend ins Schwimmbad. Halle fies warm, aber das Wasser war herrlich. Nicht zu kalt, nicht zu warm. Genau richtig.

Timo hatte viiiiiiel Angst. Paddelte mit Schwimmflügelchen nachher aber sogar alleine ein wenig. Klo klappt gut.

Hatte die Nacht wohl nur 3h geschlafen. Kinder waren ja bereits im 5(!!!) wach.

Aktuell kann ich keinesfalls von Erholung sprechen. Selbst Lina hat Augenringe. Die war beim Abendessen erstaunlich ruhig und einfach nur platt. Essen schmeckt beiden prima. Mir auch.

Ich hoffe ab nächster Woche mit kühleren Temperaturen wird es besser. Freue mich mit den Kindern Rädchen/ Roller am Deich entlang zu laufen, um mal Meeresluft abzubekommen.

Aktuell geht das nur richtig früh morgens und da ist Watt.

Mutter-Kind-Kur Tag 1

Direkt am Haus geht ein Weg über den Deich zum Meer. Sonst muss man 3km nach Norddeich.

Bis jetzt kennen wir nur Ebbe. Und es riecht nicht so lecker. Also nicht nach Meer. So mehr nach Schafkacke, was auch Urlaubslaune weckt. Gerade sind die Schafe einen Kilometer weiter gezogen. Wir sind am Deichkilometer 15,7

Die Kinder sind seit 5 Uhr wach. Die Schnaken waren noch ein wenig früher wach. Mama ist am A….

Eine Wasserrinne lässt bei Ebbe die Schiffe nach Norderney fahren. Für Juist braucht es die Flut. Beide Inseln kann man mit dem Auge vor uns sehen.

Man hört das geschäftige Treiben im Hafen, was herüberschallt und die Möwen. Später kommt noch das Blöken der Schafe dazu.