Statusmitteilung

Geschwisterfrust

Wenn man müde und abgekämpft ist und einen Tag mit vielen neuen Ansprüchen und Eindrücken hinter sich hat, dann kann man mental schon mal angekratzt sein. Und wenn dann nich die große Schwester oder der kleine Bruder nerven, dann muss der Frust wohl raus.

Und das sehr lautstark.

Das gegenseitige Anbrüllen gehört dann wohl dazu. Mama hörte staunend zu, blieb selbst erstaunlich ruhig, ging mit beiden an die frische Luft um die erhitzten Gemüter an der Meeresluft abzukühlen.

Werbeanzeigen

Sprachalternative

„Und Mama, hast du dir jetzt ne Sprache überlegt?“

Mama: Was meinst du?

Lina: Na mit welcher Sprache du mit Papa sprechen willst, wenn ich englisch kann!“

Spielplatzausflug

Es war nicht so ganz klar, wer mehr Spaß hatte auf dem Spielplatz: die Kleinen oder die Großen. Ich habe zumindest ziemlich laut gequickt, als ich mit dem Papa auf dem Schwingteil rumgeschleudert bin.

Bei Timo platzte ein Knoten und er traute sich wieder zu klettern und zu rutschen.

Und auf der Wippe haben wir es zu dritt geschafft uns auszubalancieren.

Anschließend gab es noch einen kleinen Roller/Laufradausflug im Tal.

Im Garten von Oma

geschehen merkwürdige Dinge.

Entweder wachsen dort kleine Ostereier. Die man beim Gießen der Blumen noch nicht entdeckt, die aber anschließend zu stattlicher Schokoeigrösse heranwachsen.

Oder der Osterhase nutzt Omas Blumen als Teststrecke, um nach dem Winter seine Versteckkünste rechtzeitig vor Ostern noch zu verfeinern.

Sei es drum. Hauptsache Schokolade.