36. Wochen mit Lina (21.07. – 27.07.2014)

36 Wochen Baby sein: 

Lieblingsbeschäftigung:

Hinsetzen-aufstehen, Terrain erkunden

 

Das mag ich gar nicht:

vom umkugeln oder hinfallen überrascht zu werden

auf dem Rücken liegen müssen beim Wickeln

 

Das ist neu:

·      Zum Papa ins Büro krabbeln und schelmisch um die Ecke luken

·      Tagsüber braucht Lina oft nur noch mittags die Brust. (Oder zum Einschlafen) Ansonsten beginnt Lina sich zunehmend tagsüber selbst abzustillen. Das heißt für Mama kreativ zu sein, um 4 Mahlzeiten anzubieten.

·      Nachts trinkt Lina wie gehabt. Zu den anderen Stillzeiten ist trinken auf dem Rückenliegens out. Lina kniet viel lieber auf der vor Mama. Da Lina dabei müde wird und einschläft ist Mama das ganz recht.

·      Lina fällt immer seltener dolle hin. Sie fängt sich besser ab. Und wenn es mal rumst ist sie nun auch härter im nehmen. Tut es doch mal weh, beruhigt sie sich beim Trösten schnell wieder.

·      Lina überstreckt im Stehen ihren Kopf nach hinten und hält sich dabei fest.

·      Lina kuschelt sehr intensiv

·      Mamas Liederrepertoire wird immer größer

·      Tommy wagt sich immer mehr an Lina heran, lässt sich selbst von ihr Streicheln. Die Katzendamen halten sich lieber noch vornehm zurück.

·      „Stromkabel“, „Steckdosen“ und „Palmen“ sind „NEIN!“

 

 

Was Lina sonst noch erlebt hat:

Montag: Tante Bienes Freundin aus Berlin kommt zu Besuch, und Mama und Lina holen sie mit aus Mainz ab.

Dienstag: Die Mamis treffen sich in kleiner Runde mit den Kindern im Nerothalpark. Abends probieren Oma Christa und Mama neue Einschlaftechniken aus, die aber bei Lina nicht greifen.

Mittwoch: Die arme Lina wird von Mamas Programm arg strapaziert. Erst Bücherei, dann alte Kita, alte Kollegin und dann noch Einkaufen. Erschöpft schläft Lina in der Manduca und schwitzt sich und Mama voll. Mama kauft sich ein Wasser und kühlt Linas Kopf noch dazu.

Lina wird in der Krippe als ausgeglichenes, fröhliches und offenes Kind bezeichnet. Was die Eltern natürlich hoch erfreut.

Abends übt sich Lina selbst beim Baden im hinsetzen-aufstehen in der Dauerschleife.

Donnerstag: Lina ist im Pekip fröhlich drauf. Nino bestätigt Mama, dass die Bindung wohl nun geglückt ist, da Lina nicht mehr so am Rockzipfel hängt und ausgeglichener wirkt. Der Familienpekiptag wird geplant. Abends staunt Oma Christa über die Energie von Lina. Lina freut sich über Eimerchen, eine Gieskanne und einen kleinen Sandlöffel!

Freitag: Mama kämpft sich durch Wäscheberge und legt die Wäsche am Esstisch zusammen.

Samstag:

Sonntag: Mama und Papa entschließen sich zugunsten von Lina nicht zur Veranstaltung von Schiller zu fahren und verkaufen die Karten an ein sehr nettes Ehepaar aus Bierstadt.

 

Stimmung in der Woche:

Entspannter

Voller Staunen und Freude Lina beim Erkunden und Entdecken zu beobachten

Die heißen Temperaturen machen uns allen dreien aber ganz schön zu schaffen.

 

36 Wochen Eltern sein: 

 

Neue Erkenntnisse:

·      Wenn Lina hinfällt schiesst es Mama automatisch durch den Magen.

·      Mama und Papa sind beide noch nicht soweit, Lina in wohlbehütende Omahände zu geben und mal wieder Mann und Frau zu sein. Wir wollen ganz klein anfangen, und mal zum Frankfurter Hof oder ähnlichem mit 10 Minuten Reichweite ausprobieren.

·      Tipp des nettes Ehepaares: Veranstaltungskarten nicht im Voraus kaufen, sondern am gleichen Tag bei Status „gesundes, zufriedenes Kind“ Karten über ebay KAZ von privat zu kaufen.

·      Die Omaabende waren für Lina so schön und Mama konnte immer ein bisschen Haushalt machen. Wir wollen das regelmäßig weiterführen und alle 2 Wochen einen Omanachmittag machen.

·      Seit Lina krabbelt fällt der Staub und die Katzenhaare viel mehr auf. Mama saugt nun fast täglich.

 

 

 Dafür fehlt die Zeit:

Waschküche

Mann und Frau sein zu können.

 

Darüber haben wir gesprochen:

Lina würde an der Hand die ersten Schritte machen. Doch Lina soll dies eigenständig und ohne fremde Hilfe tun.

Nicht oft hintereinander „Nein“ sagen, sondern eine Alternative anbieten und für Ablenkung sorgen.

Der Urlaub ist geplant und gebucht! Es geht auf einen Bauernhof in der Eifel!

 

Nächte/Schlaf:

Warme Nächte sind doof. Man kann eh schon schlecht schlafen und dann auch noch mehr stillen. *gähn*.

 

 

Darauf freuen wir uns:

Urlaub! Als Familie!!!

 

Das macht Mama/ Papa glücklich:

(Papa) Wenn Lina ins Büro gewackelt kommt, um nach dem Papa zu gucken.

(Mama) Lina sitzen und ganz vertieft spielen zu sehen. 

Statusmitteilung

Zeitfrage an die Mitleser

Da ich meist die Beiträge in Etappen schreibe ( ein wenig am Dienstag , am Donnerstag, erst am Sonntag ) puzzelt sich der Eintrag jeweils für die Woche so zusammen.

Mir ist aufgefallen, dass ich in den Zeitformen hin und her switche.

Was ist angenehmer zu lesen? grammatikalisch richtig? :

 

„Lina ist so müde, dass sie noch bei Essen einschläft.“

„Lina war so müde, dass sie noch beim Essen einschlief.“

35. Wochen mit Lina (14.07. – 20.07.2014)

35 Wochen Baby sein: 

 

Lieblingsbeschäftigung:

Aufstehen-hinsetzen, aufstehen-hinsetzen ….

 

Das mag ich gar nicht:

hinfallen

 

Das ist neu:

  • Gebackene Tomate und Paprika
  • Lina wandert nach dem abendlichen trinken (mit Ausnahmen) direkt in ihr eigenes Bettchen.
  • Den Katzen kann man hinterherkrabbeln.
  • Tommy ist richtig mutig und lässt sich von Lina anfassen.
  • Erste Ansätze zum Seitwertlaufen am Sofa und Kinderknast entlang.
  • Ein blaues Auge
  • Morgens rutscht Lina mit Hilfe erst vom Bett runter und krabbelt dann mit diversen Zwischenstopps ins Bad.
  • Lina scheint sich unserer Anwesenheit nun sicherer zu sein. Sie spielt teils recht versunken ohne uns zu suchen.
  • Auf dem Rücken liegen beim Stillen scheint langweilig. Lina muss ein paar Variationen ausprobieren und kniet abends halb über der Brust.
  • Das erste Mal im Zoo.
  • Das erste Mal Bus fahren.

 

 

Was Lina sonst noch erlebt hat:

Montag:

Dienstag: Mami kann morgens ein Jeansschürzchen fertig nähen, während Lina auf dem Boden spielt. Mamitreffen im „Lufti“ . Der Boden ist nass, aber durch die Picknickdecken ist das nicht schlimm. Lina ist sehr anhänglich.

Oma Christa ist abends wieder da und wir haben ihren 67. Geburtstag gefeiert.

Mittwoch: Opel Zoo mit Carsten und Nicole. Von den Rehen ist Lina ziemlich angetan. Angelockt von den Karotten kamen diese ganz nah. Während Mama ein Eis ist, kann Lina schneller, als Mama schauen kann sich das Eis schnappen und auch mal kräftig dran lecken.

Donnerstag: Pekip , anschliessendes spielen/sitzen im Park und ein Eis am Marktplatz. Es ist so schwül und heiß, das Mama mit dem Bus zum Auto zurück fährt. Lina ist allerdings selbst so platt, dass das eher beiläufig an ihr vorbeizieht.

Abends ist wieder Oma Christa da und hat Lina das Abendbrot gefüttert. Hinterher plantscht Lina mit der Wanne in der Wanne und Oma Christa ist ganz entzückt von der kleinen Wasserratte.

Freitag: Es ist draußen so heiß, dass alle drin bleiben und sich möglichst wenig bewegen. Mit Ausnahme einer Planschbeckenrunde auf der Terrasse.

Samstag: Es ist immer noch heiß. Elisabeth und Johanna laden sich mit ihren Eltern zum Planschen und Grillen ein. Tante Sandra singt Lina ganz viele neue Lieder vor und Lina lauscht andächtig. Abends kommt noch Timo dazu und der Tisch ist herrlich voll, alle werden satt und die beiden jüngsten Kinder sind total platt.

Sonntag: Oma Christa feiert ihren Geburtstag bei sich zuhause. Die Bude ist voll mit lieben Menschen und Lina ist gut drauf. Onkel Tom genießt Lina gleich zu Anfang ganz lange auf dem Schoß.

 

Stimmung in der Woche:

Besser! Das Vertrauen um unsere Anwesenheit scheint sich zu festigen. Lina ist ruhiger und nicht mehr ganz so anhänglich.

 

35 Wochen Eltern sein: 

 

Neue Erkenntnisse:

  • Und immernoch werden wir von Fremden, oder Bekannten darauf angesprochen, das Lina so eine fröhliche Ausstrahlung hat. Das geht natürlich runter wie Öl.
  • Seit Lina nun in ihrer Motorik ein wenig sicherer geworden ist, lässt Mama sie auch viel unbedarfter auf den Fliesen spielen. Dann ist Mama nicht mehr so angespannt und kann darauf vertrauen, das Lina sich meistens schon recht gut abfängt und es nicht mehr so arg rummst.
  • Wie es zum Veilchen gekommen ist, wissen wir allerdings nicht so genau :-/

 

 

 Dafür fehlt die Zeit:

Abends bleibt nach dem ins Bett bringen nicht mehr viel Zeit übrig.

 

Darüber haben wir gesprochen:

  • So langsam könnte man theoretisch die Sandkiste im Garten aufstellen. Fragt sich nur, wann Zeit ist, sie aufzubauen.
  • Wenn Lina sich wehtut, braucht sie einen Moment um das Gefühl einzusortieren. (Gutgemeintes) Ablenken mag sie dann gar nicht. Und sie braucht gar nicht lange, um sich wieder zu beruhigen und weiterspielen zu wollen. Einfach nur Trost ist ihr in den kurzen Momenten viel lieber.

 

Nächte/Schlaf:

Ansätze mal von 0 – 6 Uhr zu schlafen. Wenn es nachts im Schlafzimmer so heiß ist 27-24 Grad, dann hat Lina natürlich oft Durst.

Das Einschlafen dauert mal wieder etwas länger. Die neue Mobilität scheint viel zu bringen, was verarbeitet werden muß. Lina scheint es auf alle Fälle gut zu tun, nach dem umziehen noch ein bisschen im Kinderzimmer zu spielen.

 

Darauf freuen wir uns:

(Mama) Wenn es jetzt noch mit dem schnelleren Einschlafen klappt ist es super!

 

Das macht Mama/ Papa glücklich:

(Beide) Wenn wir die Arme aufmachen und Lina auf uns zu gekrabbelt kommt, dann läuft uns beiden jedes mal das Herz über.