Ein Grab für die Biene

Lina fand vorgestern eine tote Biene und wollte sie begraben.

Heute war es dann so weit.

Ihrem Bruder erklärte sie, dass alle Blumen der Biene Glück bringen und das sie zur Freude für die Biene sind. „Ich mache ihr das ganz schön.“

Ich fragte Lina, woher sie weiß, wie ein Grab aussieht.

„Ein Bienengrab sieht so aus. Ein Grab für Erwachsene sieht anders aus. So wie bei Opa Rainer. „

Werbeanzeigen

Lichterspiele

Timo entdeckte die St. Martin-Laternen auf dem Schrank. Interessieren tat ihn aber nur der Leuchtstab. Lina wollte dann natürlich auch.

Das ganze Haus wurde dunkel gemacht. In der Küche gab es dann eine Lichtershow:

Ich nahm die Bilder und Videos direkt mal zum Anlass, um über Realität und Bilder zu sprechen.

Hätte man es nicht besser gewusst, hätte man glauben können, bei uns in der Küche spukt es.

Essknete

Auf YouTube habe ich ein Rezept für essbare Knete entdeckt und es direkt mal für die Becherküche umgewandelt.

Dann kann Lina das nächste Mal die Knete alleine herstellen.

Die Menge ist nur für eine Faustvoll Teig. Doppelte Menge ist besser und reicht für ein Blech.

Rittertunier in Freienfels

Sehr beeindruckend!

Die Christen kämpften gegen die Wickinger. Anfang schlugen die Kämpfer mit ihren Waffen auf ihre Schilder und riefen „Mut! Mut! Mut!“ (Timo ahnte dies am Abend darauf im Bett nach, indem er mit der Hand auf ein Buch schlug)

Lina durfte an einem Kindertunier teilnehmen. Leider gab es keinen Gegner, sodass sie nicht als Sieger zu Ross zum Ritter geschlagen werden konnte. Aber immerhin stieß sie dem Schurken mit der Lanze den bösen Kopf vom Hals herunter und gewann Gummibärchen.

Auf dem Rückweg nannte jeder, was er am besten fand:

„Die Pferde!“ (Timo)

„Dass ich selbst am Tunier teilgenommen habe und die Ritterin“ (Lina)

„Das Pulled Pork“ (Papa)

„Dass wir gemeinsam was gemacht haben und Donata und Paul getroffen haben.“ (Mama)

Auto pflege

Morgens gibt es auf dem Weg zur Kita ja immer eine „Dose“, gefüllt mit Frühstückskleinigkeiten.

Ein Sammelsurium der Leckereien liegen um die Kindersitze verstreut. Und es wurden immer mehr Krümel.

Während Papa mit Timo bei der „U-Untersuchung“ waren, saugten Mama und Lina gestern das Auto aus und machten es innen und außen sauber. Selbst für die Fußmatten gab es einen Reinigungsautomat.