Schiersteiner Hafenfest

Bei 30 Grad, gegen den Lagerkoller. 

Mit Drachenbootrennen und Löschboot gucken, Eis essen und Kinderaktion.

Lina hat das erste Mal Sackhüpfen gemacht. Timo lag dösend im Buggy. 



Als Preis fürs Mitmachen hat sie sich „Stengel “ ausgesucht.


Auf dem Rückweg gab es noch ein Lebkuchenherz und zwei Haarbänder. 

Sand- und Wassertisch

Unsere Terrasse ziert nun eine neue Errungenschaft. Während beide Kinder in der Kita waren , schraubte Mama im Schweiße ihres Angesichts  bei heißen Temperaturen das Teil zusammen. 

Timo probte kurz und nach dem ersten Gewitter konnte auch Lina matschen. 

Da Timo den Sand  über und in sich schaufelte und Lina auch noch ein großes Bedürfnis hat sich selbst zu spüren zogen die beiden panierten Kinder bald in die Badewanne um. 

Samstagsausflug

Endlich hatte das Treffen mit Timos Freundin geklappt. 

Gottseidank hatte Kathrin einen Buggy dabei. Denn wir hatten zwar das grüne Schiff im Kofferraum, aber die dazugehörigen Räder in der Garage. 

So kamen Sandsachen, Wechselkleidung, Knabberkram und Getränke in Ellas Limousine, Timo ins Tuch und Lina an die Hand. 

Zuerst aßen wir beim Food Festival auf dem Schlossplatzfest einen verdammt leckeren pulled pork Burger mit Süsskartoffelpommes. 

Eine fremde Mama kam auf uns zu und schenkte Lina ein Ticket für das Karussell. Sie hätten Zuviel gekauft. Das war ja wirklich lieb. Lina brauste im Feuerwehrwagenflücklich ihre Runden. 

Der Spielplatz war mit dem Karusell ganz nett, aber wir mussten höllisch aufpassen wo die Kleinen waren und was sie taten. Soviel Kippenstummel hab ich auf einem Spielplatz noch nicht gesehen und brauche ich auch nicht wieder. 


Auf dem Rückweg wollte Lina noch unbedingt in die Hüpfburg. Und da die “ wilden Hüpfer“ dann auch schon weg waren, genoss Lina die Zeit sichtlich. 

Zu guter Letzt besuchten wir noch Michael, den großen Luftballonmacher. Lina wusste direkt, was sie wollte. Eine Blume!

Und als dann Michaels Frau noch einen Lutscher dazusteckte wanderte das Grinsen um den ganzen Kopf. 

Abendausflug

Wenn es tagsüber zu warm ist, geht man eben abends nach dem Abendbrot raus. 

Da Timo eh noch mit der leichten Temperatur ansteckend war, sind wir von 19-20 Uhr draußen gewesen. Linchen fuhr mit dem Laufrad, Timo erkundete den Spielplatz mal wieder auf komplett sensorische Weise. 

Beide brauchten hinterher noch eine kurze Badewanne.

Wir hatten hier heute einen ganz tollen Tag. Es war zwar ziemlich voll, aber irgendwie ging es dann doch mit dem Anstehen. Lina war ganz verzaubert vom Puppentheater mit Kasperl, Hexe Sauerkraut und dem Krokodil Schlapp Schlapp. 


Timo spielte mit Papa und Lina konnte Mama beim Bähnchenfahren und Sommerrodeln ganz für sich alleine haben. Auch auf der Teppichrutsche jauchzte sie und riss begeistert die Arme hoch. 


Wir hatten alleine durch den weit entfernten Parkplatz viel zu laufen. Unser grünes Schiff ( der Fahradanhänger) ist jeden Cent wert. 

Das Personal war superfreundlich, die Toiletten bis zum Schluss sauber. 

Die Fahrt hat sich wirklich gelohnt. Und wir hatten zwei gut gelaunte Kinder bis jetzt zum ins Bett gehen. Jetzt sind wir aber ganz schön platt. 

Pfützenspringen

Ist was ganz tolles. Auch oder besonders im Regen.  Und wenn man kurz vorm Heimfahren ist, geht das auch ohne Matschhose. Das Wasser schwappte bis in die Gummistiefel rein und platschte auf die komplette Hose. 

Der Moment war war wundervoll und ich hätte ihn gerne fotografiert. War aber nicht schnell genug. Nun ist der Moment in meinem Herzen. Und ich wünsche mir, dass er da bleibt. Für immer !