„Nein, kein Eis!“

Und dieser Satz aus dem Mund unserer Tochter.

Im Mund drin sind nämlich lauter Bläschen, die Lina ganz furchtbar weg tun. (Bei Erwachsenen wäre der Herpesvirus nur aussen an der Lippe und brennt schon doof. Bei jüngeren Kindern ist er im ganzen Mund uns nennt sich Mundfäule.) Der Schmerzsaft hilft nicht wirklich viel, und brennt auch noch beim nehmen. Nur Wassertrinken geht. Unser Mäuschen tut uns ganz arg leid.

Vorlesen, Hörspiele und Fernsehgucken vertreiben ein wenig die doofen Schmerz- und Hungergedanken. Ansonsten ist alles gerade irgendwie doof.

Timo hat nun den für ihn typischen Husten bekommen und inhaliert. Das macht er aber recht gerne, weil er dabei am iPad etwas spielen darf.

Und die Wochenplanung für Mama hat sich in Luft aufgelöst.

Werbeanzeigen

Nachts kurz vor 1

Timo wacht auf. Ungewöhnlich wach. Er ist warm. Viel zu warm. Och nööööö. Ich öffne den Schlafsack, damit kalte Luft an ihn kommen kann. Timo quietschfidel. Versteht das mit dem Schlafsack falsch. Plappert „Kita“ und tappt ins Kinderzimmer. Spielte mit der Toniebox und plapperte munter vor sich hin. Ich muss lachen. Mit der Toniebox geht es auf den Wickeltisch. Zum Ablenken. Tatsache. 39. Morgen – Nachher dann also keine Kita.

Hörbucherinnerungen

Als Hörbuchfan habe ich natürlich ein großes Repertoire an Hörbüchern in allen Genren. Auch Kinderhörbücher.

War ich krank, durfte ich mir bei meinem großen Bruder ein paar Kassetten ausleihen. Und die hörte ich dann rauf und runter.

Heute gibt es CDs, Tonies und die Onleihe. Und heute morgen habe ich Lina in die Welt von Benjamin Blümchen geführt.

Nun liegt das kranke Mäuschen in meinem Arm, und ist friedlich eingeschlummert mit einem BB-Hörbuch auf dem IPad.

Neue Medien, alter Zauber.

Domäne mit Schokokeksen

Die zwei Erkältungsnasen sind heute zuhause geblieben. Erstaunlicherweise ging der Tag bis auf einen kleinen Müdigkeitsstimmungsausrutscher vor dem Mittagsschlaf wirklich gemütlich und entspannt herum.

Nach dem Mittagsschlaf kauften wir ein. Mama hatte tierische Lust auf Kekse. Also gab es eine Runde Schokokekse. Für „den faulen Mann“ gab es zwei Tafeln Schokolade. Der sammelte nämlich wieder vorm Aldi.)

An der Domäne angekommen trafen wir noch zwei Mamis vom Handinhandkurs. Da hielten wir noch ein kleines Schwätzchen.

Dann organisierte Lina einen Handwagen. Und wir kauften Milch. Kinder und Einkäufe im Wagen verstaut ging es dann zu den Kühen.

 

Da konnten wir uns gleich für die Milch bedanken und den Kühen eine gute Nacht wünschen. Die Hühner hatten sich zum Schlafen schon zurückgezogen. da schickten wir auch noch schnell einen Gutenachgruss und lassen sie in Ruhe.

Der Mond begleitete uns während des ganzen Spaziergängen. Und die Schokokekspackung 😉 Es war nämlich schon richtig dunkel, als wir den Wagen zurück brachten und heimfuhren.

Ausflug  in die Fasanerie

Mit 3/4 der Pekipmannschaft. 

Auch mit Rotznasen immer wieder ein Ausflug wert. Leider wollten sich die 3 Bären und die neue Wölfin nicht zeigen dafür freuten sich die Wildschweine über unsere Eicheln um so mehr. 

Während die anderen schon heimfuhren tranken Lina, Timo und ich noch „Gummibärentee“ und aßen Butterbrote. 

Abendbrot im Freien. Wohlig eingepackt in Matschesachen und Softshellanzug wars gemütlich. 

Zwei Glühwürmchen 

Timo wohl Zähne, Lina Kopfweh, Schnupfen🤧

Bis eben (4 Uhr ) hat Timo noch nicht so wirklich geschlafen. Dafür möchte er ständig „dingding“ (Trinken) und nahm sogar mal die Wasserflasche an. 

Lina bat mich in der Kita anzurufen. Ihre Erzieherin müsse schließlich wissen, dass sie krank sei. Das mit dem Wochenende hat sie noch nicht so verinnerlicht. 

Heute Mittag glaubte sie noch, der Kopf wachse wohl. Daher würde er bestimmt so wehtun. Beim Trommeln war sie aber schon sehr müde und lustlos. 

Mama, auch müde (4:20)

Bohnen schneiden

Lina hatte einen halben Tag Kitafrei wegen Ringelröteln. Eine gute Gelegenheit das Kindermesser vom Schweden einzuweihen.   

Lina hat fast die komplette Packung Bohnen für die Suppe kleingeschnitten. 

( Für Mama war das ein ganz schön komisches Gefühl ohne Timo. Der weilte nämlich Kerngesung in der Kita)