Das erste Stockbrot

Schmutzige Füße, russgeschwärzte  Hände und obstverklebte Kleidung. 

Barfußlaufen im Spätsommer, Stockbrot vom Lagerfeuer essen, Gras Sammeln für das große Schwein, durch dunkle Röhren krabbeln und beim Essen lange und ausgiebig auf Mamas Schoss kuscheln, die einen vor den gierigen Hühnern beschützt. 

Timo rollte zufrieden auf der Decke herum, spielte mit der Stillkette, wühlte sich in die Decke, pflückte Gras , knabberte ein Birnenstück und schaute den freilaufenden Hühnern hinterher. Ein toller Nachmittag war das im Biberbau. Hier werden wir öfter herkommen. 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s