43. Wochen mit Lina (08.09. – 14.09.2014)

43 Wochen Baby sein: 

 Lieblingsbeschäftigung:

Terrain erkunden, an der Brust trinken und schlafen

 

Das mag ich gar nicht:

Wenn es nicht nach meinem Kopf geht.

 

Das ist neu:

Der 4. Zahn macht sich auf den Weg.

Lina scheint ihr Spielzeug langweilig zu werden. Sie braucht neues.

Das erste Schmerzzäpfchen.

Lina ist das erste Mal in der Kirche.

 

Was Lina sonst noch erlebt hat:

Montag:

Dienstag: GVK-Treffen im Kurpark. Mama hat die große Kamera mit und macht ein paar schöne Bilder!

.

Mittwoch: Lina erkundet im neuen Softshellanzug den Igstädter Spielplatz. Nach einem kleinen Salto in den Sandkasten muß Mama schnell den Sand an den Augen wegmachen. Lina bleibt aber ganz tapfer. Der Sand am und im Mund stört sie weniger. Auch mehrere Blätter und Haselnußschalen werden mit dem Mund untersucht, aber alle wieder ausgespuckt. Auch rutscht und schaukelt Lina ein bisschen. Hier wollen wir öfter hingehen.

.

Donnerstag: Endlich wieder Pekip. Das war eine lange Sommerpause und alle freuen sich wieder dabei zu sein. Auch wenn die Runde sich langsam ausdünnt. Die Kinder erkunden diesmal verschiedene Bausteine.

Mama spricht die spielzeuglangweile an und Nino gibt neue Anregungen und Tipps. Die Kinder brauchen nun Spielzeug mit Aktion-Reaktion-Charakter.

Nachts ist Papa weg und Mama und Lina machen sich im großen Bett gemeinsam breit.

Freitag: Morgens hilft Mama Tante Biene was am Handy und Lina spielt mit Kroki.

Spontan treffen sich Leni, Amilia, Lina und die Mamas bei den Minimäusen in der Dotzheimer Straße. Lina findet die Kiste mit den Korken ganz besonders interessant.

Papa kommt von einer Dienstreise wieder und hat ein ganz langes Zäpfchen im Mund. Bis zur Zunge runter. Und wehtun tut es auch.

Lina geht es aber auch nicht besser. Nachts ist sie so arg am Husten und weinen, das Mama sich sorgt und es doch abgeklärt haben möchte. Weder Virbucol, Osanit, noch Benuron haben wirkliche Besserung gebracht. Das passt so gar nicht zu Lina. Also geht es nachts um 2:30 Uhr in die HSK-Kinderklinik. Lina schläft schniefend direkt im Auto wieder ein und geht in der Klinik bereitwillig auf den Arm der Kinderkrankenschwester. Die schaut in Linas Mund und meint, dass die Schmerzen nur vom Infekt wäre. Kein Soor, oder anderes Doofes. Die mitgegebenen Zäpfchen helfen dann auch gleich gegen die Schmerzen und Lina kann endlich schlafen.

 

Samstag: In der Familie wird geheiratet. Nicole heiratet Basti. Das heißt das alle ganz früh aufstehen müssen, um sich beim Friseur schön machen zu lassen. Und das nach der kurzen Nacht. Mama überlegt sich kurz noch die Augenringen festzutackern. In der Kirche ist Lina ganz lieb. Sie sitzt bei Mama auf dem Schoß und Papa gespaßt sie ein bisschen von der Seite, wenn ihr langweilig wird. Orgelmusik ist was ganz faszinierendes. Lina lauscht ganz gebannt. Bei den Fürbitten ist Lina mit dabei und hilft Mama das Textblatt zu halten.

Weil die Feier erst so spät beginnt ist Lina nur kurz dabei und wechselt bald in den Schlafanzug. Nach einem kurzen Nickerchen ist sie dann aber doch wieder eine weile fit. Da es Papa aber ganz schon arg doof geht und Lina nicht mehr schlafen mag fahren wir leider noch vor dem Nachtisch nach Hause. Und trotzdem ist es 22 Uhr, als wir dann ins Bett plumpsen.

 

Sonntag: Papa muß zum Arzt. Der Hals tut so arg weh und Papa mag gar nicht sprechen. Lina schläft in der Zeit bei Mama im Auto, da sie auch nicht so richtig gesund ist.

Nachmittags spielt Lina wieder mit Kroki und Tante Biene und alle zusammen machen einen Spaziergang im Feld. Tante Biene schenkt Lina ein paar Sachen. Unter anderem einen tollen ganz langen Glitzerzauberstab, den man gaaanz weit in den Mund schieben kann.

 

Stimmung in der Woche:

Mama läuft teils auf dem Zahnfleisch und möchte sich ein Bein ausreißen. Für Papa ist es ganz doof, dass so mitzubekommen und durch seine Arbeit aber nicht helfen zu können.

 

43 Wochen Eltern sein: 

Neue Erkenntnisse:

Wochenbuch muss viel später nachgeschrieben werden, da Mama weder übrige Zeit noch übriggebliebene Nerven hat.

 

 

Dafür fehlt die Zeit:

Derzeit für alles andere, außer Lina.

Wäsche, Geschirr, Katzenhaare, Dreck, alles bleibt liegen. Mama möchte das Tägersche Türschild austauschen gegen „Familie HEMPEL“

 

Darüber haben wir gesprochen:

Beim Anfahren auf das Klinkgelände kamen Mama ganz doofe Erinnerungen in den Sinn aus der Zeit, als Lina ganz kurz auf der Welt war, aber noch in der Klink bleiben musste. Das war gar nicht so schön. Umso erleichterter war Mama wieder beim Heimfahren.

 

Nächte/Schlaf:

Husten müssen ist soooo doof. Lina hustet nachts nach dem Trinken erst mal ½ stunde, schläft sehr unruhig, mag gar nicht in ihr Bett und schläft dann in der Ritze. Man sieht ihr richtig an, dass sie gerne schlafen möchte, es aber nicht klappen will. Zusätzlich macht sich auch noch der 4. Zahn auf dem Weg nach draußen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s