41 Wochen mit Lina (25.08. – 31.08.2014)

41 Wochen Baby sein: 

 

Lieblingsbeschäftigung:

Terrain erkunden, an der Brust trinken und schlafen

 

Das mag ich gar nicht:

Wenn es nicht nach meinem Kopf geht.

 

Das ist neu:

  • Brötchen, Feige (mit anderem Steinobst püriert), Zwieback
  • Lina hat Schrammen im Gesicht
  • Zunehmendes Gebrabbel und immer mehr Laute
  • Ins neuen Auto zeiht Linaentertainment in Form von Kinderliedern
  • Das erste Mal „Mama“
  • Lina möchte gerne beim essen soviel wie möglich alleine in den Mund stecken können.

 

 

Was Lina sonst noch erlebt hat:

Montag: Mama hat Nachts einen Ohrwurm von einigem Liedzeilenfetzen. Unterwegs befragt sie dann Frau Youtube und nun haben Mama und Papa einen neuen Ohrwurm.

Wir fahren in den Eifelpark. Ein Wildtierpark mit ein wenig Unterhaltungsprogramm. Wir fahren gleich zweimal mit dem Bähnchen rum, da Lina die erste Fahrt in der Manduca verschläft und es beim 2. Mal doof regnet. Wir segnen wieder die Erfindung der Manduca und des Fleeceanzuges.

Auf der Wippe im schön angelegten Spielplatz quitscht Lina vor Vergnügen.

Abends sitzen wir noch lange bei Regen unterm Dach draußen, mit Decken eingekuschelt und heißen Teetassen.

Unser selbstgemachtes Pizzabrot teilen wir mit einer ganz lieben Wiesbadener Familie, die beschlossen hat bei dem „traumhaften“ Wetter zu zelten.

Dienstag: Es geht leider wieder nach Hause. Wir wollen gerne wieder zur Neumühle fahren. Aber wir freuen uns auch auf die Katzen und unsere Matratzen.

Auf der Rückfahrt wollen wir noch bei Verwandtschaft in Idstein vorbeischauen, sind aber leider zu spontan, sodass die beiden nicht da sind. So geht’s zum Chinesen mittelmäßig lecker Mittagessen.

Nachmittags sind wir schon wieder bei E3 – die 5 (!) geworden ist. Hier verbringen wir wieder einen richtig schönen Nachmittag/Abend.

Mittwoch: Mami shoppt im Mamikreisel und plant für Kleidergröße 80.

Von Tante Tanja erwartet Lina hier ein Paket mit Badeponchos, Aquadoodle und einem niedlichen Schaf, was sogleich erkundet wird.

Donnerstag: Papa bekommt sein endgültiges Dienstauto und wir weihen es mit einer Fahrt in die Stadt ein. Beim Thai gibt es überaus leckeres Abendessen und Lina bekommt Reisbällchen geformt.

Freitag: Nachmittags geht’s zu Tante Caro und Onkel Lolli. Der Bauch von Tante Caro ist schon merklich runder und die künftige Spielkameradin von Lina schon ganze 28 cm lang. Oskar ist für Lina zuerst einmal ein wenig furchteinflößend, ziemlich schnell taut aber das Eis und Lina findet das Fell besonders klasse und will ständig Haare herausrupfen.

Onkel Lolli spielt auf Wunsch von Lina (;-)) auf dem Cello und Lina lauscht ganz gebannt. (Die anderen natürlich auch) Beim Spaziergang mit Tante Caro und Oskar soll Lina eigentlich einschlafen. Sie findet es aber viel eindrucksvoller das Geschirr vom Kinderwagen mal bis an die Grenze auszutesten und stürzt sich kopfüber hinaus. Das Geschirr hält. Lina landet hängend zwischen Wagen und dem großen Reifen und trägt zwei Schrammen davon. Erstaunlich schnell beruhigt Lina sich wieder, nachdem ein Aufschrei ihr ja sowieso zustand. Der Schreck sitzt bei Mama wohl tiefer, da Lina gleich nachdem sie zur psychologischen Positivbestärkung wieder im Wagen ist das gleich beinahe noch einmal probiert.

Samstag: Abends fährt Mama zum familiären Junggesellinnennabschied nach Mainz. Papa hält gemeinsam mit Thorsten Lina die Hand. Bis 22 Uhr darf Mama diesmal ausgehen und verpasst das 1. Wort von Lina: „Mama“.

Sonntag: Familienschwimmbadbesuch. Lina ist eine gute Stunde mit Mama und Papa im Wasser und ist quitschvergnügt. Sie taucht, paddelt und lässt sich hochwerfen. Und als Sahnebonbon bekommt Lina ihre eigene Schwimmnudel.

 

Stimmung in der Woche:

Die Nächte schlauchen doch sehr und Lina schläft tagsüber mehr, braucht aber auch wieder viel Nähe und Kuschelzeiten.

Da Papa aber noch Urlaub hat teilt sich das Rockzipfelgehänge ein wenig auf, was die Laune nicht so arg sinken lässt.

 

41 Wochen Eltern sein: 

 

Neue Erkenntnisse:

Die „Neins“ können ganz schön anstrengend sein.

Mama entspannt die Beikost und gibt wieder mehr die „Brust nach Bedarf“ was sie ja sowieso tun wollte. Im Kopf tut das viel besser, als die genötigten Gedanken über 4 Mahlzeiten am Tag.

 

 

 Dafür fehlt die Zeit:

Für den Garten war ja seit Monaten keine Zeit mehr. Nun waren die Gärtner da und haben alles wieder schick gemacht, aber auch einige Pflanzen entsorgt, die Mama gepflanzt hatte. Der Garten, bzw die Arbeit darin fehlt Mama schon sehr. Doch Lina müsste derzeit noch im „Kinderknast“ draußen dabei sein.

 

Darüber haben wir gesprochen:

Lina wird bald Schuhe brauchen. Warme Schlafanzüge ohne gummierte Füßchen sind jetzt schon unpraktisch.

Auch bekommt die Kleidung neue Anforderungen und wir beschließen nach einem Matschanzug für die Größe 74/80 einen richtig guten Softshelfanzug zu erwerben.

 

Nächte/Schlaf:

Weiterhin alle 2-3h. Den ersten Teil der Nacht schläft Lina in ihrem Bett, aber dann bleibt sie in der Ritze liegen, damit Mama noch ein wenig mehr schlafen kann.

 

 

Darauf freuen wir uns:

(Mama) Ganz oberflächlich: Lina in den neu erstandenen Kleidungsstücken zu sehen.

 

Das macht Mama/ Papa glücklich:

(Papa) Dass Lina sich bei Thorsten so wohl fühlt. Obwohl ich Lina die Arme hingehalten habe, wollte Lina bei Thorsten auf dem Arm bleiben.

(Mama + Papa) Lina schaut in Latzhosen zum Auffressen süß aus.

(Mama) Wenn Papa mit Lina herumalbert, und Lina dabei so herzerfrischend lacht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s