38.  Wochen mit Lina (04.08. – 10.08.2014)

38 Wochen Baby sein: 

 

Lieblingsbeschäftigung:

Hinsetzen-aufstehen, Terrain erkunden

 

Das mag ich gar nicht:

Krank sein.

Wenn ich mich doof fühle und Mama oder Papa wollen dass ich alleine spielen soll.

 

Das ist neu:

·      Alleine Essen wollen. Mama versucht nun die Mahlzeiten zumindest abzuwechseln, sodass Füttern und Selber Essen sich abwechseln.

·      Gurke und Apfel gibt es nun lieber erst mal nicht mehr. Lina beißt doch recht große Stücke ab, kann sie aber noch nicht zerkleinern.

·      Zunehmend werde die Mahlzeiten größer

·      Lina scheint erkannt zu haben, dass Essen im Stuhl nicht so kuschelig ist, wie Stillen. Ersatzweise fordert sie ein zum Essen, auf dem Schoß sitzen zu können.

·      Lina scheint herzhaftes vor süßen Breien zu bevorzugen. Obst dagegen aus der Hand geht immer. O-Ton Oma Christa: „Ich habe noch nie zuvor jemanden Pflaumen Schälen sehen“

 

 

Was Lina sonst noch erlebt hat:

Montag: Die Mücken nerven und Lina schaut morgens ganz übel verstochen im Gesicht und an den Beinen aus. Kurioserweise juckt es sie aber noch nicht.

Nachmittags ist Oma Christa da und Mama schafft schwitzend und schnaufend im Haushalt. Oma ist ganz begeistert von den Liedercds von Lina und summt begeistert mit.

Dienstag: Der Vormittag ist eher doof. Lina kuschelt im Tuch. Die Mamis treffen sich in kleinerer Runde bei Frieda. Maren hat Griesbrei mit Kirschen gemacht, Mama herzhafte Nudelmuffins. Leni, Lina, Jan, Frieda und Pauline erkunden alles im Wohnzimmer.

Mittwoch: Lina greift sich mal wieder viel in den Mund, der Daumen verschwindet dort ebenfalls. Zwischendrin beginnt sie herzergreifend und schmerzerfüllt an zu weinen. Im Kiefer scheint sich was zu tun.

Donnerstag: Vorm Mamitreffen leiht Mami sich noch einige Musikcds für Lina in der neuen Stadtbibliothek aus. Im Lalaland erkundet Lina die Fensterschiebe zur Straße hin und Mami bläst von dort gegen die Scheibe die Backen auf. Line quittiert es mit einem Lachen.

Abends ist Mama ganz schön ausgelaugt und Papa muß Lina ins Bett bringen. Im Arm vom Papa kann man auch gut einschlafen.

Freitag: Sinds die Zähne? Oder brütet Lina was aus? Verschleimter Husten, Schniefnase, Finger viel im Mund,Lina ist anhänglich und weinerlich. Nachmittags kommt Fieber dazu.

Abends geht Mama mit Lina ins Bett und häkelt ein paar Blumen.

Samstag: Lina kränkelt rum. Papa geht’s besser, dafür kratzt es nun bei Mama im Hals. Ursprünglich war geplant Michel zu Besuchen. Doch Kranke Menschen wollen nicht verreisen und wieder muß der Besuch verschoben werden. Nach dem Einkaufen geht’s nach Sindlingen an die Eisdiele und Lina bekommt auch ein bisschen Joghurteis und Waffel!

Mama und Papa bringen Lina gemeinsam ins Bett und schlafen gleich dabei ein.

Sonntag: Mama geht’s doof und Papa wuppt die Bude mit Lina, Steuererklärung und Kochen. Abends kapiert Lina das doch wieder mit dem Saugen aus der Flasche und stillt ihren abendlichen Durst erstmals nicht an der Brust.

 

Stimmung in der Woche:

Papa hat ne doofe Mandelentzündung und Mami fühlt sich ausgelaugt und hat nicht immer, die gewünschte Geduld. Wir sehnen uns nach dem Urlaub.

 

38 Wochen Eltern sein: 

 

Neue Erkenntnisse:

·      Erschreckenderweise verunsichert es Mama nun doch, wenn andere Fragen „Stillst du noch?“. Dabei wünscht sie sich, das Lina idealerweise so lange gestillt wird, wie sie es braucht.

·      Eine Taschentuchbox: 2,50€

Ein krankes zufriedenes beschäftigtes Kind in einem Wust von zerpflückten, zerrissenen und zerkauten Papiertaschentüchern: Unbezahlbar!

 

 

 Dafür fehlt die Zeit:

Die Wäsche bleibt lange komplett liegen.

 

Darüber haben wir gesprochen:

·      Der letzte Pekipzyklus hat begonnen. Mama möchte danach mit Lina zu einem Krabbeltreff, bis Lina einen Krippeplatz hat.

·      Der ideale Trinkbecher für Lina ist noch nicht gefunden. Wir testen nun das dritte System. Das Schnapsglas funktioniert eigentlich immer noch noch am besten, aber es geht auch immer die Hälfte wieder daneben. Saugen aus der Flasche scheint Lina verlernt zu haben. Sie beißt auf den Sauger und zieht das Wasser raus. Das ist dann nicht wirklich ergiebig.

 

 

Nächte/Schlaf:

Mama hat entschieden, dass Lina abends nicht mehr an der Brust einschlafen soll. Das macht Lina nämlich von Mama abhängig und niemand anders kann Lina ins Bett bringen. Aber die Umstellung ist für beide nicht leicht und erfordert Übung.

Wärme (+26 Grad), Zahnen und Kranksein machen nachts größeren Durst.

 

 

Darauf freuen wir uns:

Urlaub!

 

Das macht Mama/ Papa glücklich:

(Mama) Wenn Lina schläft oder alleine spielt und ich durchschnaufen kann.

(Mama) Wenn alle Katzenhaare weggesaugt sind und das Haus krabbelfreundlich sauber ist.

(Papa) Lina beim spielen zu beobachten.

Normal
0

21

false
false
false

DE
JA
X-NONE

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:“Normale Tabelle“;
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-priority:99;
mso-style-parent:““;
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin:0cm;
mso-para-margin-bottom:.0001pt;
mso-pagination:widow-orphan;
font-size:12.0pt;
font-family:Cambria;
mso-ascii-font-family:Cambria;
mso-ascii-theme-font:minor-latin;
mso-hansi-font-family:Cambria;
mso-hansi-theme-font:minor-latin;}

(Papa) Wenn Lina in meinem Arm einschläft.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s